Schriftgröße 

Potentiale der Region

Forschungsstarke Universitäten
Moderne Technologiezentren
Exzellente Fachkräfte

Gesundheitswirtschaft / Life Sciences

Eine dynamische Life-Science-Szene mit hohen Wachstumspotentialen hat sich am Wirtschaftsstandort Vorpommern entwickelt. Zahlreiche Unternehmen nutzen die Nähe zu den Universitäten Greifswald und Rostock, um mit den Hochschulen zu kooperieren oder Forschungs- und Entwicklungsprojekte umzusetzen. Synergien entstehen auch mit weiteren Forschungsinstituten und Kompetenzclustern, etwa in den Bereichen Pharma und Tiermedizin oder Plasmaforschung.

Unternehmen profitieren von einem breiten Netzwerk an Technologie- und Entwicklungszentren im Land. Sie ermöglichen Forschung unter optimalen Bedingungen in einem innovativen Umfeld, ergänzt durch attraktive Fördermittel. Gerade kleine und mittlere Unternehmen finden in den Gründerzentren der Region, wie das BioTechnikum in Greifswald, eine hervorragende Infrastruktur. Forschungsschwerpunkte finden sich am Standort Vorpommern in den Bereichen Molekulare Medizin, Diabetes, Marine Biotechnologie, oder Plasmamedizin.

Neben dem jungen Wirtschaftszweig Biotechnologie hat die Gesundheitswirtschaft Tradition in Mecklenburg-Vorpommern. Mit dem Ziel Gesundheitsland Nr. 1 zu werden, unterstützt die Landesregierung Investitionen in diesem Bereich mit Förderprogrammen. Besonders ausgeprägt sind die Kompetenzen im Bereich Rehabilitation und Gesundheitstourismus. Als Zentren sind die Inseln Rügen und Usedom sowie die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst zu nennen. Vorpommerns Gesundheitssektor zählt heute zu den mordernsten und leistungsfähigsten in Europa. In der Universitäts- und Hansestadt Greifswald befindet sich beispielsweise das modernste Klinikum in Deutschland, in dem 21 Kliniken und 19 Institute unter einem Dach arbeiten. Das Klinikum Karlsburg hat sich national und international als Herz- und Diabeteszentrum einen ausgezeichneten Ruf erworben. Hier findet man beste Bedingungen für die Behandlung der Patienten, aber auch für angewandte medizinische Forschung vor.

Mehrere Pharmaunternehmen aus der Human- wie der Tiermedizin haben sich in den letzten Jahren ebenso erfolgreich am Standort entwickelt wie eine „Plasma-Kompetenz“. Sowohl das Leibniz-Institut für Plasmaforschung und Technologie (INP) als auch das Max-Planck-Institut für Plasmaphysik, auch wenn dieses nicht den Life Sciences zugeordnet werden kann, haben sich einen international herausragenden Ruf erarbeitet.

Life Sciences, Pharmaunternehmen, Gesundheitswirtschaft sowie die Hochschul- und Institutseinrichtungen arbeiten in Mecklenburg-Vorpommern Hand in Hand und werden koordiniert von BioCon Valley®, der Life Science Initiative des Landes. Sie vermittelt zwischen Forschung, Wirtschaft und Verwaltung.

Broschüre Gesundheitswirtschaft und Life Sciences

Proteine, Plasma, Potentiale –
Vorpommern, der Standort für Gesundheitswirtschaft und Life Sciences