Schriftgröße 

ELMAR

Zur Antragstellung eines EU-Projektes zur Förderung der Entwicklung, Produktion und des Vertriebs von Schiffen und Booten mit Elektroantrieb wurde im südlichen Ostseeprogramm ein Projektantrag mit dem Kurztitel „ELMAR“ eingereicht. Ziel des Projektes, welches am 1. Juni 2017 gestartet ist, ist es, Unternehmen aus dem Schiffs- und dem Bootsbau in der Anwendung neuer Technologien zu fördern. Mit einem Gesamtbudget von 1,8 Mio. EUR soll die Entwicklung, Produktion und der Vertrieb von Booten, Yachten, Ausflugs- und Kreuzfahrtschiffen mit Elektroantrieb in der südlichen Ostseeregion gefördert werden.

Die Wirtschaftsfördergesellschaft (WFG) Vorpommern ist Lead Partner, weitere deutsche Partner sind die Hochschule Stralsund sowie der Marina Verbund Ostsee e.V., die ATI Küste GmbH, die IHK Neubrandenburg und MAZA MV e.V. als assoziierte Partner. Darüber hinaus beteiligen sich vier polnische und vier litauische Partner sowie weitere assoziierte Partner aus Schweden, Dänemark und Polen.

ELMAR bietet zahlreiche Möglichkeiten für Unternehmen, dazu zählen die Bestandsaufnahme potenzieller Anbieter sowie Lieferanten- und Vertriebsketten von Bootsbau- und Schiffbauunternehmen in Mecklenburg-Vorpommern mit Interesse an e-Mobilität, eine Marktpotenzial- und Zielgruppenanalyse, Unternehmerreisen nach Süddeutschland und Österreich sowie Schweden und Norwegen und eine mögliche Teilnahme an Bootsbau-Workshops zum Bau von Demo-Booten in Litauen und Polen.

Außerdem werden Fachkonferenzen, Seminare und Unternehmerforen für Boots- und Schiffbauunternehmen inkl. Matchmaking mit potentiellen Herstellern und Lieferanten organisiert, Trainingskurse der Hochschule Stralsund über Antriebs-Technologien angeboten, ein Online-Portal zur Präsentation der Netzwerk-Unternehmen aufgebaut und Veranstaltungen für öffentliche Entscheidungsträger, ÖPNV-Unternehmen, Schifffahrtsgesellschaften und gewerbliche Nutzer sowie Events zur Präsentation von Elektrobooten und gemeinsame Unternehmens- und Produktpräsentation auf Messen durchgeführt. Auch ein Branchenverzeichnis der marinen Elektromobilität  und eine Imagebroschüre für die maritime Wirtschaft Vorpommerns (inkl. Spezial zur Elektromobilität) werden erstellt.

Mit ihrer Teilnahme an EU-Förderprojekten will die WFG Vorpommern zusätzliche finanzielle Mittel erschließen und Vorhaben der Regional- und Wirtschaftsentwicklung ermöglichen. Dabei arbeitet sie eng mit interessierten Betrieben der Region zusammen. Mit unter anderem der Greifswalder HanseYachts AG sowie der Ostseestaal GmbH und der Weißen Flotte aus Stralsund zeigten sich bereits im vergangenen Jahr zahlreiche Unternehmen im Rahmen der Vorbereitungsphase sehr am Thema interessiert. Alle Teilnehmer waren sich einig, dass ELMAR die Chance bietet, eine größere Initiative wachsen zu lassen und ein Netzwerk aufzubauen, das einerseits dem Erfahrungsaustausch dient und andererseits die Interessen der maritimen Wirtschaft im Bereich E-Mobilität vertritt. 

Das Projekt, welches über das Interreg South Baltic Programm aus Mitteln des europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert wird, ist für weitere regionale Unternehmen offen. Hinweise, Vorschläge und Empfehlungen werden gern unter kuba(at)invest-in-vorpommern.de oder 03834/ 550 606 entgegengenommen.

Ansprechpartner

Karl Kuba
Tel.: 03834 550-606
Fax: 03834550-551
kuba(at)invest-in-vorpommern.de