Schriftgröße 

WFG News

Vorpommern-Rügen wirbt in Berlin und Hamburg um „Flüchtlinge“

Mit Land(auf)Schwung auf der Suche nach Unternehmern, Gründern, Aussteigern und Fachkräften

Nr. 07 | 2018

Till Jaich, der Chef der Marina Lauterbach auf Rügen, wirbt gegenwärtig in Berlin für den Landkreis Vorpommern-Rügen. Dieses Mal jedoch geht es nicht um Urlaubsgäste und Jaich ist auch nicht persönlich vor Ort. Vielmehr ziert er als Motiv mehr als zwei Dutzend Großplakate an stark frequentierten Standorten der Hauptstadt und sucht so nach kreativen Köpfen, unternehmerisch Interessierten und Stadtflüchtern, die auf der Suche nach neuen Wohn- und Arbeitssorten und Entfaltungsmöglichkeiten sind.

Die Plakataktion ist Teil des von der Wirtschaftsfördergesellschaft Vorpommern initiierten Projektes „WILMAR - Willkommens-Marketing für Vorpommern-Rügen“, das darauf abzielt, den ländlichen Raum als attraktiven Standort zum Leben und Arbeiten zu vermarkten und so dem demografischen Wandel aber auch dem zunehmenden Fachkräftemangel zu begegnen. Zielgruppe sind vor allem Menschen in Großstädten, die stadtmüde sind, nach Alternativen suchen und ihren zukünftigen Freiraum auf dem Land sehen. Um die Aufmerksamkeit potenzieller Zuzügler zu erreichen, gilt es, den Blick auf die Region Vorpommern-Rügen zu lenken und dabei zielgruppenorientierte Kommunikationskanäle und Medien zu bedienen.

Besonders Menschen der Metropolregionen Berlin und Hamburg werden intensiv umworben. Bereits im vergangenen Jahr wurde auf digitalen Großbildflächen (sog. Infoscreens) an U- und S-Bahnsteigen in Hamburg ein kurzer Werbespot mit regionalen Akteuren gezeigt. In Kürze werden Anzeigenmotive im Gastroführer „Szene Hamburg Essen+Trinken“ platziert, auf denen die Familie Rost, Gründer der Kaffeerösterei Landdelikat, aus Barth als Repräsentanten der Region auftreten. Aktuell werden noch weitere auflagenstarke Medien bedient, wie zum Bei-spiel das ostdeutsche Magazin Wirtschaft & Markt sowie die crossmediale Kampagne „Deutscher Gründergeist“ in Zusammenarbeit mit der Zeitung „Die Welt“.

Das Modellvorhaben Land(auf)Schwung, aus dem WILMAR gefördert wird, ist ein Baustein des Bundesprogramms „Ländliche Entwicklung“ und eine Maßnahme für strukturschwache ländliche Regionen. Diese sollen dabei unterstützt werden, aktiv mit dem demografischen Wandel vor Ort umzugehen, die regionale Wertschöpfung zu erhöhen, die Beschäftigung im ländlichen Raum zu sichern und damit auch Schrumpfung zu gestalten. Der Landkreis Vorpommern-Rügen ist eine von 13 Land(auf)Schwung-Förderregionen in Deutschland und wird durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft und das Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz des Landes Mecklenburg-Vorpommern gefördert.

Weitere Informationen zum Bundesmodellvorhaben finden sich unter www.landaufschwung-vr.de

Plakatmotiv für die Großflächenwerbung in Berlin


Anzeigenmotiv für das Magazin SZENE Hamburg Essen+Trinken 2018